Kräuter für Pferde: Ergänzungsfutter & Pflege

Pferdekräuter für ganz individuelle Pferde-Bedürfnisse

  • Kräutermischungen als Ergänzungsfutter für individuelle Pferde
  • entwickelt mit Liebe und Verantwortung für das Pferd
  • Kräuter wo möglich immer in Arzneibuch-Qualität
  • Wechsel-Rezepte für immer neue Impulse

Auch Sonderanfertigungen können wir für Ihr Pferd herstellen!

Pferde

Kräuter für Pferde

 

Kräuter gehören zum natürlichen Speiseplan des Pferdes

Pferdekräuter sind eine wunderbar stimmige und natürliche Sache. Kein Wunder, dass Pferde so toll auf Kräuter reagieren. Gehören Kräuter doch zum normalen Nahrungsspektrum dazu: Wildpferde ernähren sich nämlich nicht nur von Gras, sondern zu einem erheblichen Anteil auch von Kräutern (Pflanzen, Wurzeln, Samen, Baumrinden, Blättern etc). Die Domestikation des Pferdes hat am Verdauungstrakt überhaupt nichts verändert. Darum ist der Speiseplan des Wildpferdes genauso auf das domestizierte Pferd zu übertragen, wenn man es artgerecht ernähren möchte. Das heißt: Kräuter gehören zur Ernährung / Fütterung des Pferdes zwingend dazu.

Warum Kräuter für Pferde so effektiv sind

Als wir selbst begannen, unseren Pferden Kräuter zu füttern (denn leider war uns zuvor auch nicht bewusst, dass diese Bestandteil einer artgerechten Fütterung sind), waren wir irre überrascht über die außerordentlich positiven Reaktionen der Pferde, die wir so bei keinem anderen Futtermittel zuvor beobachten konnten. Diese durchschlagend deutliche Reaktion der Pferde war für uns überhaupt erst der Grund, warum Herdis Hiller die Krauterie ins Leben gerufen hat, denn nichts anderes hatte sie jemals so sehr überzeugt.

Welche Kräuter Pferde wann bekommen sollten

In freier Natur fressen Pferde die Kräuter, die sie gerade brauchen. Ihr Instinkt sagt ihnen, welches Kraut welche Stoffe enthält und wann sie welches Kraut fressen sollten. Darüber hinaus gibt die Natur selbst den Zeitpunkt vor – denn passend zur Jahreszeit und den durch die typische Witterung entstehenden Bedürfnisse wachsen genau die richtigen Kräuter (das hat die Natur toll eingerichtet!) Wenn der Körper im Frühjahr zum Beispiel auf Loslassen und Entschlacken eingestellt ist, wachsen & blühen all die ausleitenden Pflanzen wie Löwenzahn, Birke, Brennessel usw. Im Sommer und Frühherbst, wenn der Körper Nährstoffe und Stärke speichern möchte, produzieren viele Pflanze kräftigende Früchte. Und im Winter, wenn der Pferdekörper sich wappnen muss gegen widrige Bedingungen, sind vor allem die Baumrinden verfügbar, die einen natürlichen Schutz vor der Außenwelt bieten.

Saisonkräuter sind zum Beispiel

  • Frühling: ganz junge Birkenblätter, Löwenzahn, Gänseblümchen, etc.
  • Sommer: Kamillenblüten, Ringelblumenblüten, Rosenblüten, etc.
  • Herbst: Schwarzkümmel, Weißdornblüten, Eibischwurzel, Hagebutten, etc.
  • Winter: Weidenrinde, Birkenrinde, Brennesselwurzel, Thymian, etc.

Wer sein Pferd mit Kräutern also besonders artgerecht füttern möchte, der sollte immer die Kräuter & Pflanzen wählen, die in der Natur saisonal verfügbar sind.

Zusätzlich sollten Pferde mit genau den Kräutern versorgt werden, die für das Individuum passend sind. Denn jedes Pferd ist anders und einzigartig und hat ganz individuelle Bedürfnisse. Darum haben wir sowohl saisonal zu fütternde als auch spezielle Kräuter-Mischungen, die beiden Aspekten gerecht werden.

Worauf bei der Kräuter-Fütterung bei Pferden geachtet werden sollte

Kräuter sind nicht gleich Kräuter. Es gibt sehr unterschiedliche Qualitäts-Stufen und Verarbeitungsformen. Und nicht jede Qualitätsstufe oder Verarbeitungsform gewährleistet die Pferdereaktion, die Sie sich wünschen. Denn je nach Qualität oder Form werden die Pflanzen unterschiedlich gezogen und geerntet, unterschiedlich (stark) kontrolliert und beinhalten unterschiedliche Stoffe. So wird bei Kräutern, die zum Würzen von Speisen gezogen werden, zum Beispiel nicht auf die Inhaltsstoffe geachtet, sondern vornehmlich auf den Geschmack bzw. den Preis. Bei Kräutern, die in Arzneibuch-Qualität vorliegen, wird hingegen von der Saat bis zum Verkauf darauf geachtet, dass ein Mindestgehalt wichtiger Inhaltsstoffe vorliegt. Darum ist diese Qualitäts-Stufe die hochwertigste (und logischerweise auch die teuerste), die man bekommen kann. Die Preise im Einkauf variieren zum Teil um 100 %. So können Pferdekräuter, die besonders hochwertig sind, einfach nicht spottbillig sein. Im Umkehrschluss bedeutet das: Wenn Sie Kräuter für Pferde finden, die besonders günstig sind, können Sie davon ausgehen, dass diese nicht sehr hochwertig sind.

Artgerechte Fütterung sollte die Basis für das Wohlbefinden sein

Je länger wir mit Kräutern für Pferde zu tun haben, desto deutlich wird in der Praxis des Alltags, dass eine artgerechte Fütterung (inklusive Kräuter) das A und O für ein starkes, widerstandsfähiges Pferd ist. Dazu gehört Futter mit einem hohen Rohfaseranteil und einem sehr geringen Energieanteil mit Futterpausen nicht länger als 4 Stunden am Stück.

Kräuter: Nicht vom Menschen aufs Pferd übertragbar!

Natürlich werden Sie bei Kräutern für Pferde auch immer wieder Kräuter entdecken, die Sie z.B. als Tee für sich selbst auch kennen. Doch darf hier keinesfalls der Schluss gezogen werden, dass Pferde und Menschen aus den gleichen Gründen die gleichen Kräuter haben dürfen! Ebenso wenig darf die Portionierung vom Menschen einfach auf das Gewicht des Pferdes hochgerechnet werden! Leider geschieht dies zu Hauf  - sogar in vermeintlich sachkompetenter Literatur - was uns ein großer Gräuel ist. Denn es zeigt nur sehr wenig Fachkenntnis in Hinsicht auf Kräuter für Pferde. Und leider sind auch die Foren im Internet voll von solch halbwissenden Ratschlägen, von denen jeder verantwortungsbewusste Pferdehalter lieber die Finger ließe.
Das können wir nicht ändern. Aber wir können Kräutermischungen für Pferde anbieten, die auf Sachverstand und Pferdekenntnis beruhen. Und das tun wir! Aus Liebe und Verantwortung zum Pferd.

In-Kräuter für Pferde

Immer wieder gibt es eine Phase, in der ein bestimmtes Kraut gerade schrecklich „in“ ist. Vor ein paar Jahren war es der Ingwer, dann kamen Moringa und Slippery Elm etc auf und derzeit (2016) sind es die sogenannten „Superfoods“. Wir halten von diesem Hype zu einem bestimmten Kraut gar nichts, denn er verführt dazu, dieses ständig und ungeprüft Pferden zu füttern; ob es zum individuellen Pferd passt oder nicht.
Wir raten Ihnen darum: seien Sie immer skeptisch! Gäbe es ein Wundernahrungsmittel: die ganze Welt würde es essen, ohne dass es in der Werbung zum Non-plus-Ultra erklärt wird. Meist handelt es sich einfach um clevere Marketingstrategien, um einen bestimmten Rohstoff plötzlich in Massen verkaufen zu können.

Unser Anspruch an Pferdekräuter

Wir stellen an unsere Pferdekräuter einen sehr hohen Qualitätsanspruch, eben damit Sie die Reaktion Ihres Pferdes genießen können, die uns einst dazu brachte, die Krauterie zu gründen. Denn die wertvollen Inhaltsstoffe unserer Pferdekräuter sind es, die sie erfolgreich machen. Darum kaufen wir unsere Kräuter für Pferde fast ausschließlich in Arzneibuch-Qualität ein. Warum nur „fast“? Weil nicht jedes unbekannte Kraut nach diesen Deklarationen eingekauft werden kann. Manche Kräuter sind so selten, dass sie keine Arzneibuch-Prüfung erfahren. Der Aufwand wäre zu groß. Da wir Ihrem Pferd aber so manch tolle aber seltene Heilkräuter nicht vorenthalten möchten, nutzen wir dann die Kontrollvorschriften unserer Händler. Das heißt, auch diese Kräuter wurden geprüft oder sind zumindest BIO- oder kbA-Qualität.

Pferdekräuter sind nun einmal unsere Leidenschaft. Wir machen diese Arbeit so gern, dass wir gern all unsere Zeit und Gedanken in die Produkte stecken, die Ihr Pferd später fressen wird. Denn letztendlich vertreiben wir Kräuter vor allem, weil wir Pferde lieben. Und weil wir an unseren eigenen Pferden gesehen haben, wie toll sie das Leben unserer Pferde bereichern können. Das hat uns einfach überzeugt. Und diese Begeisterung möchten wir gern an unsere Kunden weitergeben.

Herzlichst!

Ihre Krauterie