Kräuter & Öle für das Pferde-Immunsystem

Pferdekräuter für die natürlichen Abwehrkräfte Ihres Pferdes

Hier finden Sie Kräuter und Öle, welche im Sinne artgerechter Pferdeernährung die vorhandenen körpereigenen Abwehrkräfte stärken können. Denn artgerechte Ernährung mit rohfaserhaltigen und energiearmen Gräsern sowie Kräutern ist die Basis für pferdisches Wohlbefinden.

Und da uns das Wohlbefinden der Pferde sehr am Herzen liegt, sind unsere Kräuter und Öle von sehr hoher Qualität.

Aus Liebe und Verantwortung zum Pferd.

Abwehr & Allgemeinbefinden

Wie Sie das Pferde-Immunsystem stärken können

Das Immunsystem des Pferdes ist wie eine Festung: Die Abwehrzellen schützen den Körper gegen Angriffe von außen. Darin sind die winzig kleinen Krieger echt gut und sie machen einen sehr wichtigen Job. Manchmal müssen die Zellen viel leisten und das ist natürlich sehr anstrengend. Es ist darum schön, wenn wir die körpereigenen Kräfte des Pferde-Immunsystems stärken. Aber wie macht man das genau, Was kann das Pferde-Immunsystem stärken?

Mit Pferdefutter das Immunsystem effektiv stärken?

Kann Pferdefutter tatsächlich das Immunsystem stärken? Nicht grundsätzlich, aber ganz bestimmtes Pferdefutter kann das: Kräuter – ein natürlicher Bestandteil der Nahrung eines Wildpferdes. Da sich der Verdauungsapparat eines Wildpferdes nicht von dem unserer heutigen, domestizierten Pferde unterscheidet, gehören Kräuter zu einer artgerechten Fütterung zwingend dazu. Das mag auch der Grund sein, warum Pferde auf Kräuter unglaublich positiv reagieren. Darum können Sie mit Kräutern das Pferde-Immunsystem stärken in seiner natürlichen Funktion.

Was gut für das Immunsystem des Pferdes ist

Pferdefutter aus Kräutern ist besonders artgerecht und darum besonders wohltuend für unsere vierbeinigen Lieblinge. Einige der typischen Kräuter, welche die körpereigenen Abwehrkräfte stärken können, möchten wir Ihnen hier gerne vorstellen:

  • Purpursonnenhut (Echinacea)
  • Hagebutten
  • Ginseng
  • Taigawurzel
  • Schwarzkümmel
  • Ascophyllum nodosum

Unter den Kräutern, die geeignet sind zur Stärkung der körpereigenen Kräfte des Immunsystems ist der Purpursonnenhut oder auch Roter Sonnenhut (Echinacea purpurea) das bekannteste Kraut. Der Sonnenhut entstammt der Familie der Korbblütler und kommt aus Nordamerika. Das Wort „Echinacea“ wird vom griechischem „echinos“ abgeleitet, was so viel heißt wie Seeigel. Diese Bezeichnung bekam der Purpursonnenhut aufgrund seiner sehr spitzen Blütenblätter.

Die Hagebutte ist vor allem, aufgrund ihres hohen Vitamin-C-Gehalts interessant. Als wir die getrocknete Frucht der „Hundsrose“ das erste Mal unseren Pferden fütterten, waren wir skeptisch - schließlich kannten wir die Samen nur aus Kindertagen als „Juckpulver“. Desto überraschter waren wir, wie gern die Pferde die Hagebutte zu sich nahmen. Wobei das nicht immer so ist. Unter Pferden scheint es zwei Lager zu geben: die einen, die Hagebutten lieben, und solche, die Hagebutten nicht mögen – dazwischen scheint es nichts zu geben ;-)

Der Ginseng, genauer die Ginsengwurzel, gehört zu den ganzheitlich Immunsystem stärkenden Kräutern für Pferde, denn es stärkt den gesamten Organismus. Allerdings ist Ginseng unheimlich teuer und auch nicht immer gut verfügbar.
Gut, dass es eine Alternative zum Ginseng gibt:
Die Taigawurzel (Eleutherococcus senticosus). Diese Wurzel hat die gleichen Eigenschaften wie Ginseng, stärkt aber darüber hinaus auch noch die natürlichen Nervenfunktionen. Darum ist die Taigawurzel für ein Fluchttier, wie das Pferd, sowieso fast die geeignetere Immunsystem-Pflanze. Denn die Nerven haben einen großen Einfluss auf die Stärke des Immunsystems.

Außerdem ist der Schwarzkümmel eine weitere Immunsystem stärkende Pflanze für Pferde. Gleiches gilt für das aus den Schwarzkümmelsamen gewonnene Schwarzkümmelöl – beides ist auch für ein überreagierendes Immunsystem geeignet.

Der Pferde-Darm: Zentrum des Immunsystems

Die normale Darm-Funktion spielt für das Immunsystem des Pferdes eine große Rolle. Darum ist gut, in Hinsicht auf artgerechtes Pferdefutter, auch die körpereigenen Darm-Funktionen zu stärken. Hierzu können parallel zu unseren „Abwehr Kräutern“ zum Beispiel auch unsere „Darmflora Kräuter“ gefüttert werden (oder nacheinander). Der Darm des Pferdes bekommt so die geeignete Nahrung und auch das Immunsystem freut sich.

Die Alge „Ascophyllum nodosum“ stärkt z.B. die körpereigenen Darmfunktionen und sind somit auch immer eine Idee. Weitere Darm-Pflanzen sind unter anderem beispielsweise Kümmel, Knoblauch, manche bitterstoffhaltigen Pflanzen wie Alant oder Enzian, Kapuzinerkresse und Meerrettich usw. Aber Vorsicht: Nicht jede Pflanze ist für jedes Pferd geeignet. Lassen Sie sich gerne von uns beraten.

Homöopathie fürs Pferde-Immunsystem

Die gleichen Pflanzen, die Sie auch so pur füttern sollten, liegen natürlich auch in homöopathischer Form vor. Echinacea zum Beispiel.