Dickes Pferd? Kräuter stärken die natürliche Fähigkeit zum Abnehmen

... und stärken Stoffwechsel, Insulinhaushalt & Hormonhaushalt

Natürlich lieben wir sie so wie sie sind! Ist ja klar! Dennoch fördert Abspecken ja durchaus das Wohlbefinden – zumindest wenn das Pferdchen tatsächlich dick ist. Die Kräuterfütterung unterstützt die natürliche Fähigkeit des Pferdes beim Abnehmen. Weiter unten erfahren Sie, welche Kräuter genau gefüttert werden können. 

Unsere „Stoffwechsel Kräuter No. 3“ stärken:

  • die natürlichen Stoffwechsel-Funktionen
  • die natürliche Ausleitung 
  • die natürliche Balance des Körpergewichts
  • und des Insulinhaushalts

Wir verwenden ausschließlich Kräuter in sehr hochwertiger Krauterie-Qualität!

Dickes Pferd

Wie bekomme ich mein dickes Pferd zum Abspecken?

 Wie bei uns Menschen auch gibt es beim Pferd ebenso keine Wunderpille zum Abnehmen. Es gibt nur drei Maßnahmen, die zum Erfolg führen – und das nur in Kombination aller drei:

  1. Kräuter-Futter
  2. Energiereduzierte artgerechte Fütterung
  3. Mehr Bewegung

 

Kräuter für dicke Pferd

Stoffwechsel Kräuter

Wenn man möchte, dass das dicke Pony oder Pferd abnimmt, kann man Kräuter füttern, die den Stoffwechsel bei seinen naturgegebenen Aufgaben unterstützen. Hierzu eignen sich Stoffwechsel-Pflanzen wie Gänseblümchen oder Stiefmütterchenkraut, Leber-Pflanzen wie Mariendistel, Artischocke oder Schafgarbe, Nieren-Pflanzen wie Brennessel, Birkenblätter, Goldrute oder Löwenzahn, bitterstoffhaltige Pflanzen wie Löwenzahnwurzel, Artischocke etc., und Darm-Pflanzen wie Kümmel, Fenchel, Anis. Eine hiervon sinnvoll und vom Experten zusammengestellte Mischung kann in einer Phase von 6 Wochen gefüttert werden.

Insulin & Hormon Kräuter

In einer zweiten Fütterungsphase etwa gleicher Länge im Anschluss, können Pflanzen wie Knoblauch, Alant, Zimt, Mönchspfeffer etc. gefüttert werden, die vor allem zur Stärkung des natürlichen Insulin- & Hormonhaushalts interessant sind.

Darmflora Kräuter

Weiterhin ist die phasenweise Fütterung von Pflanzen ein paar Mal im Jahr sinnvoll, welche die natürliche Balance der Darmflora stärken, da Studien inzwischen einen Zusammenhang sehen zwischen Körpergewicht und Zustand der Darmflora.
Für die Darmflora hat sich die Fütterung von Kräutern bewehrt wie Kümmel, Süßholzwurzel, Alant, Enzian, Kapuzinerkresse etc. Derlei Mischungen können 4 Wochen gefüttert werden. Im Anschluss können Effektive Mikroorganismen gefüttert werden.
Ab und an können auch kurze Fütterungsphasen mit gekochten und eingeweichten Leinsamen gemacht werden – komplett getrennt von allen anderen Kräutergaben (Bitte füttern Sie Leinsamen niemals trocken!)

Diese drei Kräuter-Konzepte können im Laufe des Jahres immer mal wieder widerholt werden, wobei die Stoffwechsel Kräuter hier die Wichtigsten sind und übers Jahr am öftesten vorkommen sollten.

 

Fütterung dicker Pferde

Wenn Pferde zu dick werden, dann meist, weil sie nicht artgerechtes Futter bekommen. So sind die meisten Müslisorten viel zu zucker- und proteinhaltig, konzentrierte Futtermittel / Kraftfutter / Getreide enthält viel Energie auf wenig Rohfaser – das Gegenteil dessen, worauf der Körper im Laufe der Evolution spezialisiert wurde. Doch auch Raufutterarten wie Heulage oder Silage können zu Übergewicht führen. Nicht, weil diese mehr Energie haben als andere Futtermittel, sondern weil diese angesäuert sind und somit den Stoffwechsel belasten und verlangsamen. Leider werden auch viele Robustrassen bei Offenstallhaltung zu dick, weil auch die meisten Weiden nicht der artgerechten Ernährung des Pferdes entsprechen, sondern für die übermäßige Produktion von Milch bei Kühen geschaffen wurden. Auch hier nehmen Pferde und Ponys auf wenig Rohfaser und bei wenig Fortbewegung zu viel Energie auf.

Abnehmen können Pferde und Ponys darum nur, wenn die Energiezufuhr reduziert wird. Hierzu dienen Futtersysteme, welche die Aufnahme von Heu erschweren wie zB Heunetze, Futtertonnen usw.

 

Bewegung / Trainingsplan für dicke Pferde

In freier Natur bewegen sich Pferde 16 Stunden am Tag. Das kann eine Stunde Reiten am Tag leider nicht ersetzen. ZU dicke Pferde müssen sich also deutlich mehr bewegen als vorher, wenn man möchte, dass sie abnehmen. Dies kann durch eine Haltungsänderung mit mehr Bewegungsanreizen erreicht werden wie z.B. bei Paddock-Trails. Zusätzlich verbrennen Pferde am meisten Fett, wenn sie langsam aber lange geradeaus geritten oder geführt werden: also im Schritt sehr lange Ausritte machen von mindestens 1 Stunde. (Natürlich muss das Training bei untrainierten Pferden zuvor langsam gesteigert werden, damit sich der ganze Bewegungsapparat und die Kondition langsam daran gewöhnen können. Hauruckaktionen schaden mehr als das sie nützen).

Leider führt kein Weg an diesen Maßnahmen vorbei. Ein dickes Pferd muss entsprechend trainiert und gefüttert werden. Oftmals ist dies mit dem Suchen eines neuen Stalls verbunden. Dies ist zwar erst einmal aufwendig und nervenaufreibend, aber Ihr Pferd wird es Ihnen langfristig danken.

 

Wie erkenne ich, ob mein Pferd zu dick ist?

Nicht immer ist wirklich klar, ob das eigene Pferd oder Pony wirklich dick ist. Manchmal kann man einen Blähbauch schon mit einer Wampe verwechseln. Und natürlich ist man als Besitzer an den Anblick des Pferdes gewöhnt. Im Zweifel kann der Body Condititions Score helfen. Dieser erklärt je nach Körperregion, wie diese idealerweise sein sollte. So sollten die Rippen zum Beispiel zu erahnen sein, weder aber direkt sichtbar, noch unter einer dicken Fettschicht verborgen sein. Es sollten sich auch und besonders keine Fettpolster auf dem Mähnenkamm, auf der Kruppe oder am Schweifansatz befinden, ebenso wenig wie hinter der Schulter oder am Halsansatz. Wenn dies der Fall ist (es reicht ein Fettpolster von den vielen genannten), sollte das Pferd oder Pony unbedingt abspecken.