Zusatzfutter für Haut & Fell Ihres Pferdes

Stärkung von Haut & Fell durch Pferdekräuter und Öle

Pferde sind schöne und anmutige Tiere, deren Fell und Haut gerne unsere Beachtung verdienen. Unsere Kräuter und Naturstoffe stärken:

  • die natürlichen Vorgänge beim Fellwechsel
    (Stoffwechsel Kräuter oder Fell Kräuter & Haut Öl innerlich)
  • die körpereigenen Hautfunktionen des ganzen Körpers
    (Haut Kräuter No. 1 und 2 + Pflegeöl)
  • die Haut im Fessel- und Röhrbein-Bereich
    (Haut Kräuter No. 3 & Haut Öl innerlich)
  • die Haut an Mähnenkamm, Schweifrübe und Bauchnaht
    (Haut Kräuter No. 5, Pflege Öl No. 2, Sprays, Stoffwechsel Kräuter)
  • die natürliche Hautbarriere
    (Haut Kräuter No. 4 und belaVet)
  • das Fettgewebe in seinen natürlichen Funktionen
    (Gewebe Kräuter & Algen)
  • die naturgegebene Form & Barriere des Gewebes
    (Gewebe Kräuter No. 2, belaVet)

Weil uns das Wohlbefinden der Pferde sehr am Herzen liegt, sind unsere Kräuter und Öle in hochwertiger Krauterie-Qualität.

Aus Liebe und Verantwortung zum Pferd.

Haut, Fell & Gewebe

Haut- und Gewebe-Kräuter für eine starke Haut

Pferde sind Tiere mit besonderen Bedürfnissen, die man beachten sollte. Für uns ist eine Haltung in nahezu natürlichen Bedingungen was die Fressgewohnheiten, den Bewegungs- und Lichtbedarf sowie das Sozialverhalten angeht leider kaum möglich. Auf diese Weise kommen viele Faktoren zusammen, die für den Stoffwechsel des Pferdes nicht natürlich und optimal sind, was sich wiederum auf der Haut zeigt. Darum sind unsere Kräuter aufgrund ihrer Zusammensetzung genau richtig um ein ganz natürliches Gleichgewicht zwischen Zivilisation und Natur zu befördern. Denn Kräuter sind einer der Bestandteile, die das Pferd in freier Natur nutzte, und die ihm heute in Domestikation zu mehr natürlicher Vitalität verhelfen kann. Bringen wir also ein klein wenig mehr Natur wieder in die Ställe – und die Haut unserer Vierbeiner wird sich freuen.

Gute Öle pflegen die Pferdehaut

Öle sind gut für die innerliche und äußerliche Benutzung bei Pferden, sie können aber auch Segen und Fluch zugleich sein. Je nachdem welches Öl, ist Einiges zu beachten: Denn es gibt einige eher ungeeignete Öle, bei denen es mit deren Anteil an freier Arachidonsäure und deren Vorläufersubstanz, der früher hochgelobten Linolsäure zusammenhängt. Und demgegenüber gibt es Öle, die wohltuend sein können. Tabu sollten für Ihr Pferd Distelöl, Sonnenblumenöl und wegen möglicher Verunreinigungen auch Rapsöl sein. Im Gegensatz dazu sind das Nachtkerzenöl und das Leinöl eine großartige Sache für eine starke Haut. Darum sind in unserem „Haut Öl“ pures Nachtkerzen- und Leinöl enthalten, natürlich aus kontrolliert biologischem Anbau.