Informationen für Tierpartner

Wissenswertes rund um Tiere & Kräuter

Manchmal ist es schwer an die Informationen zu kommen, die man sucht. Darum haben wir auf diesen Seiten Wissenswertes für Sie zusammen getragen: zu den Krankheiten Ihrer Vierbeiner, zu den Voraussetzungen für ein langes und gesundes Leben und natürlich über Kräuter für Tiere und die Phytotherapie an sich. In der Navigation links können Sie das Thema auswählen, welches für Sie interessant ist. Natürlich stehen wir Ihnen darüber hinaus auch telefonisch zur Verfügung, wenn Sie Fragen haben oder etwas genauer wissen möchten.
Informationen

Kräuter für Tiere – eine uralte Geschichte

Allein in der Geschichte des Menschen existiert die Pflanzenheilkunde seit über 60.000 Jahren. Die Industrialisierung und die moderne Medizin haben nach und nach Kräuter-Wissen verdrängt, welches früher in nahezu jedem Haushalt vorhanden war. Heute erlebt die Naturheilkunde ein großes Comeback, denn Menschen und Tiere leiden immer mehr unter chronischen Krankheiten und Allergien, für die schädigende Umwelteinflüsse aber auch rein symptombezogene Medikamente verantwortlich gemacht werden. So alt die Heilpflanzenkunde des Menschen ist – die des Tieres ist weit älter. Tatsächlich erhielt der Mensch das Wissen um die heilende Wirkung der Pflanzen sogar durch das Tier. Verhaltenswissenschaftliche Untersuchungen belegen, dass Tiere durch Versuch und Irrtum erlernten, welche Pflanzen wofür hilfreich sind, … und um welche man lieber einen Bogen machen sollte. Dieses Wissen gaben sie an Ihren Nachwuchs weiter. Und der Mensch schaute es sich ab.

Wer sich ein wenig im Wildtierbereich umsieht, ist erstaunt, wie viele unterschiedliche Tierarten sehr gezielt und regelmäßig die Wirkungen der Kräuter für sich nutzen – noch heute. Viele Tierarten nutzen Kräuter als Parasitenschutz – innerlich und äußerlich – oder sogar, um sich lästiger Parasiten zu entledigen. Der Hase würde ohne eine Vielzahl an Kräutern die Menge an Parasiten gar nicht überleben. Aber auch zur äußerlichen Wundheilung nutzen Tiere Kräuter wie z.B. der Name der „Schafgarbe“ belegt, in der sich verletzte Schafe gerne wälzen. Kräuter sind also alles andere als eine Erfindung unserer heutigen Zeit – und schon gar nicht eine Entdeckung des Menschen. Darum ist nichts natürlicher als „Kräuter für Tiere“. Und das mag genau der Grund sein, warum Tiere so unheimlich gut auf Kräuter anspringen.

Manchmal, wenn uns Mitarbeiter der Krauterie eine Erkältungswelle geradezu umhaut, schauen wir immer neidisch auf die Tiere: So schnell und nachhaltig diese durch Kräuter genesen – davon können wir nur träumen. Das zeigt, warum es auch für uns Menschen heute wichtig ist, uns ein wenig an den Tieren zu orientieren. Vielleicht werden wir dann eines Tages wieder so empfänglich für Kräuter wie unsere Tiere. Das Gegenteil davon ist ein schon seit Längerem zu beobachtender Trend: Auch unsere Tiere werden immer mehr chemischen, toxischen und synthetischen Stoffen ausgesetzt. Das Futter der Tiere beinhaltet bald genauso viele schädliche Stoffe wie viele unserer Lebensmittel. Tiere, die in unserem Haus mit uns zusammen leben, kommen in Kontakt mit Giftstoffen aus Reinigungsmitteln, Pflegeprodukten und Baustoffen. Tiere, die draußen leben, können Pflanzenschutzmittel, Holzschutzmittel usw. ebenso kaum umgehen.

Das zeigt, dass nicht nur Kräuter für Tiere wichtig sind, sondern auch, dass unsere Lebensweise einen erheblichen Einfluss auf unsere Tiere hat. Wenn wir uns mit gesunden Dingen umgeben, tun wir nicht nur etwas Gutes für uns selbst, sondern auch für unsere Tiere. Wir beginnen hier mit Kräutern für Tiere. Sie können noch weit mehr! Was genau Ihr Tier braucht um gesund und fit zu sein und zu bleiben, erfahren Sie auf den folgenden Seiten.

Viel Spaß beim Schmökern!

 

Photo: Tjasam @ istockphoto.com

Disclaimer