Pferde ganz natürlich in Form

Pferd mit Kräutern, Bewegung und Nahrung in Form halten

Die ursprüngliche Heimat von Pferden ist die karge Steppe, die den wilden Pferden permanente Bewegung abverlangte. Auch plötzliches Davongaloppieren vor Feinden gehörte in das Pferdeleben. All das hielt Pferd natürlich schlank und gut in Form. Dagegen ist unsere moderne Haltung von Pferden oft ganz anders: sie stehen in der Box, haben wenig Auslauf und oftmals kein artgerechtes Futter. Hier können wir ansetzen und die Bewegung fördern und begleitend artgerechtes Futter und Kräuter füttern. Einfach damit unsere Pferde noch lange natürlich in Form bleiben.

Natürlich in Form
pro Seite

Pferd gut in Form: Ernährung, Kräuter und ausgeglichene Hormone

Wir als Pferdehalter sind natürlich immer darum bemüht, dass unser Pferd in Form bleibt und sich wohlfühlt. Deshalb sollten wir unserem Pferd artgerechte Ernährung und passendes Futter bieten. Grundsätzlich sollte artgerechtes Pferdefutter rohfaser- und strukturreich und gleichzeitig kohlenhydratarm sein. Um die Ernährung unseres Pferdes abzurunden, können wir gerne zu Kräutern greifen, die wertvolle Nährstoffe bieten. Damit stärken wir den naturgemäßen Hormonhaushalt, das Immunsystem, die Leber und den Stoffwechsel.

Erkennen ob Pferd natürlich in Form ist

Manchmal ist es nicht einfach zu erkennen, ob das Pferd noch natürlich in Form ist. Dazu haben Fachleute den „Body Condition Score“ entwickelt, durch den Übergewicht erkennbar wird. Übergewicht beim Pferd kann man daran erkennen, dass sich Fettpolster am Hals, an der Kruppe, am Übergang von der Rückenlinie zum Schweif, an der Sattelgurtlage oder auch am Widerrist gebildet haben. Daneben sollten die Rippen auch leicht fühlbar sein. Bei leichtem Übergewicht muss man ein wenig drücken und bei starkem Übergewicht sind die Rippen kaum noch zu erfühlen.

Gleichgewicht der Hormone im Pferdekörper

Das Pferd ist gut in Form mit artgerechtem, passendem Futter und natürlichen Kräutern, wovon auch der natürliche Hormonhaushalt profitiert. Dabei spielt das Hormon Cortisol eine wichtige Rolle, weil es den Blutzuckerspiegel beeinflusst. Cortisol wird in der Nebennierenrinde produziert. Die Bildung von Cortisol ist vom Hormon ACTH abhängig, das wiederum aus der Hirnanhangsdrüse (Hypophyse) kommt. Das richtige Niveau an Cortisol im Körper des Pferdes ist sehr wichtig, weil es dafür sorgt, dass der Blutzuckerspiegel naturgemäß ist. Deshalb ist es angeraten, dass wir unserem Pferd alles geben, was es für einen ausgeglichenen Hormonhaushalt braucht. Damit bleibt das Pferd ganz natürlich in Form.

Natürliche Kräuter als Ergänzung des Futters

Kräuter sind zur Stärkung von Körperfunktionen, wie dem Hormonhaushalt bei Pferden, eine gute Idee. Jedoch sollte man insgesamt ganzheitlich arbeiten: Zur Unterstützung des natürlichen Hormon-Niveaus ist Mönchspfeffer geeignet. Zusätzlich sollte auch der Stoffwechsel gestärkt werden, etwa mit Gänseblümchen. Auch Leber- und Nieren sind wichtig und können mit Brennnessel, Goldrute oder Mariendistel unterstützt werden. Für Abwehrkräfte und Immunsystem kann man z.B. zu Purpursonnenhut, Taigawurzel oder zur Hagebutte greifen. Die Hagebutte ist hier besonders interessant, weil sie extrem viel wertvolles Vitamin C besitzt, aber auch Vitamin A, B und E. Bei der Verwendung von Kräutern sollte man sich jedoch sehr gut auskennen oder eine vom Experten konzipierte Mischung füttern. So sind die unterschiedlichen Inhaltsstoffe richtig kombiniert und es wird kein Unbehagen beim Pferd erzeugt.

Was wir noch tun können

Neben artgerechtem Futter und wertvollen Kräutern braucht unser Pferd noch mehr, um in Form zu bleiben. Generell sollte das Pferd viel Bewegung haben. Auch sollte es möglichst wenig Stress ausgesetzt werden und ein harmonisches Umfeld haben z.B. innerhalb der Herde. In Weide und Stall für Sauberkeit zu sorgen ist ebenfalls sinnvoll. Begleitend sollten wir die Zähne und die Blutwerte auch immer im Auge behalten.