Artgerechte Haltung als Grundlage für gesunde Pferde

Zwischen Anforderungen des Pferdes & Machbarkeit des Umfelds

Die Untersuchungsergebnisse der Pferde-Verhaltensforschung sollen die Grundlage sein für unsere Art, Pferde zu halten - und bestimmen darüberhinaus die Mindestanforderungen an die Haltung des Pferdes in Hinsicht auf das Tierschutzgesetz. Doch Pferdehalter ohne eigenen Stall sind meistens den Bedingungen unterworfen, die sie in Pensionsställen ihrer Umgebung vorfinden - ob diese nun artgerecht sind oder nicht. Doch je mehr Menschen wissen, was artgerechte Haltung bedeutet, was nicht-artgerechte Haltung für negative Folgen haben kann, desto mehr Menschen werden ein Umdenken der Pensionsställe fordern und damit auch die Nachfrage verändern.
Haltung

Wichtig ist beim Thema Pferdehaltung, keine Pauschalempfehlungen zu geben bzw. keine Pauschalurteile zu fällen. Die Verhaltensforschung zeigt uns, dass manche Pferdeherden auch in freier Natur auf realtiv kleinem Raum leben, während andere riesige Flächen nutzen. Es ist darum wichtig, schon das Ideal zu kennen, aber sich auch im Klaren darüber zu sein, dass jedes Pferd ein Individuum ist mit individuellen Schwächen und Anforderungen. Denn so gut die Natur auch ist als Vorbild in Sachen Bewegung, Futter & Verhalten, wir dürfen nicht vergessen, dass der menschliche Eingriff bereits einiges verändert hat, dem wir nun auch Rechnung tragen müssen.

So ist z.B. das Gehirn eines domestizierten Pferdes nicht mehr so groß wie das eines Wildpferdes. Und auch und vor allem die Zucht und unsere menschlichen Auslesekriterien (Fellfarbe, Körperform, Rittgkeit etc) entsprechen meist überhaupt nicht den Auslesekriterien der Natur. Die Natur selektiert nach Überlebensfähigkeit. Dazu gehört z.B. auch die Ausrottung bestimmter Krankheiten. Wir haben also heute bei unseren domestizierten Pferden Schwachstellen, die würde es in freier Wildbahn gar nicht geben. Auf diese Schwachstellen müssen wir aber Rücksicht nehmen, wenn wir unsere Pflicht ernst nehmen, dem Pferd ein so gutes und schmerzfreies Leben wie möglich zu gewährleisten.

Es kann also nicht Sinn und Zweck der Idee einer artgerechten Haltung sein, bestimmte Dinge kategorisch abzulehnen, nur weil sie in der freien Natur nicht zu finden sind. Statt dessen muss ein guter Kompromiss gefunden werden, zwischen artgerechter Haltung und individuellen Bedürfnissen eines domestizierten Pferdes. Darüber hinaus müssen auch die Bedingungen des Umfelds berücksichtig werden. So sind z.B. unsere Weiden nicht annähernd artgerecht, da diese meist für die gewinnbringende Milchproduktion von Kühen geschaffen wurden, also für Pferde viel zu fett und energiereich sind. Auf diesen Weiden stehen aber die meisten Offenstallpferde, von denen angenommen wird, dass sie artgerecht gehalten werden.

Auf den folgenden Seiten geben wir Ihnen einen Überblick darüber, was nach wissenschaftlicher Erforschung artgerechte Haltung für Anforderungen hat und wie man diese mit den individuellen Bedürfnissen und den Gegebenheiten des Umfeldes in Einklang bringen kann.

Viel Spaß beim Lesen!

 

 

photo: Khruscheva @ Fotolia