Kräuter & Öle für die Gelenke Ihres Pferdes

Zusatzfutter auf Kräuter-Basis für Gelenke & Knochen

Unsere Ergänzungsfutter und Öle zur:

  • Stärkung der natürlichen Funktionen von Gelenken und Knochen
  • Produkte „No. 1“ und „No. 2“ zum Wechseln für neue Ernährungs-Impulse
  • BA Öl aus reinem Leinöl (kbA) als Gelenknährstoff
  • Paste und Auflagen für die äußere Pflege
  • „Spezial-Mischungen“ zum gleichzeitigen Magenschmeicheln

Natürlich sind unsere Kräuter und Öle aus sehr hochwertiger Qualität.

Aus Liebe und Verantwortung zum Pferd.

Gelenke & Knochen

Gelenk-Kräuter für ein allzeit bewegliches Pferd

Wir haben bei der Konzeption unserer „Gelenk Kräuter“ als Zusatzfuttermittel zur Stärkung des Bewegungsapparates Ihres Pferdes darauf geachtet, dass unsere Kräutermischungen No. 1 und No. 2 für die Dauergabe im Wechsel geeignet sind, um das Tier langfristig zu stärken. Dies erreichen wir beispielsweise mit hochwertigen Pflanzen, so erhält man den Bewegungsapparat mit seinen Gelenken und Knochen lange stark und beweglich.

Konzept hinter „No. 1“ und „No. 2“

Damit Sie die Gelenke, die Knochen oder die Wirbelsäule Ihres Pferdes durchgehend stärken können, bieten wir Ihnen ein Konzept zum Wechseln an, ohne dass Sie dauerhaft das Gleiche geben müssen. So können Sie nach sechs Wochen am Stück „Gelenk Kräuter No. 1“ zu den „Gelenk Kräutern No. 2“ wechseln, damit Sie einen neuen Ernährungsimpuls setzen können und sich Ihr Pferd nicht zu sehr an bestimmte Kräuter gewöhnt. Das bedeutet, dass wir Ihnen mit den Kräutern No. 1 und No. 2 zwei unterschiedliche Produkte für das gleiche Gebiet bieten.

Magenschutz für das Pferd

Zusätzlich haben wir für bereits für Pferde mit einem besonderen Magen unsere „Spezial-Serie“ entwickelt – ein Pferde-Gelenk-Zusatzfuttermittel, das Ihrem Pferd einen zusätzlichen Magenschutz bietet und gleichzeitig die Gelenke stärkt ohne den Magen zu belasten. Und wenn wir in unseren Gelenk-Zusatzfuttern für Pferde überhaupt reizende Kräuter nutzen, dann nur für kurzzeitig einzugebende Mischungen. Auf den Packungen der Pferde-Gelenk-Zusatzfutter informieren wir Sie außerdem immer über die möglichen Auswirkungen dieser Kräuter und welche Maßnahmen Sie vorbeugend dagegen ergreifen können. So kann man Gelenk- und Bewegungsunterstützung erreichen ohne andere Belastungen zu bewirken.

Öle in der Fütterung für die Gelenke des Pferdes

Für die Gelenk-Stärkung sollte man darauf achten, das richtige ÖL zu benutzen. Denn dieses muss unbedingt arm an freier Arachidonsäure und dessen Vorläufersubstanz, der früher hochgelobten Linolsäure sein. Denn deren Verwendung kann unerwünschte Auswirkung haben. Das heißt, bei Pferden unbedingt die Finger von Distelöl, Sonnenblumenöl und (wegen der Verunreinigungsgefahr) auch von Rapsöl lassen. Ein besonders gutes Öl für Pferde mit gleichzeitig vitalisierendem Einfluss ist hingegen das Leinöl, welches zu 100% aus kontrolliert biologischem Anbau stammt und in unserem BA-Öl enthalten ist. Allerdings wie immer ist auch hier wichtig: Bei der Gabe nicht zu viel verwenden und die Menge beachten!

Was Sie für die Gelenke Ihres Pferdes noch tun können

Neben dem richtigen Zusatzfutter für das Gelenk Ihres Pferdes, spielen die Art der Bewegung, der Untergrund, die Fütterung und die allgemeine Stoffwechsellage der Pferde eine große Rolle. So sind alle Bewegungen bei einem zu unterstützenden Pferd, welche die Gelenke stark überbelasten zu vermeiden. Dazu gehören enge Wendungen, starke Hankenbiegung, starke Erschütterungen durch Springen, einseitige Belastungen der Gelenke z.B. durch Longieren oder enge Zirkel reiten sowie bergauf und bergab reiten. Am besten ist für die Gelenke der Pferde viel geradeaus zu reiten, auf einer ebenen Strecke. Außerdem ist auf einen federnden aber nicht tiefen Untergrund zu achten, insgesamt beim Reiten, aber auch in der Box oder auf dem Paddock. Zum Reiten sind am besten festgefahrene Waldwege oder Sandwege geeignet.

Für die Box gibt es großartige Kunststoffmatten, welche nicht nur Wärme und einen weichen Untergrund bieten, sondern auch gleichzeitig leicht federnd und somit die Erschütterung auf die Gelenke abdämpfen. Bitte keine Gummi-Matten verwenden, weil diese zu Verbrennungen der Haut beim Aufstehen, Wälzen und Hinlegen führen können. Vor allem im Winter bieten diese Matten bei gewissen niedrigen Temperatuten keine Wärmeisolation mehr, sondern sie werden Statt dessen sogar noch kälter als ein Untergrund aus Stein.

Gute Ergebnisse nur mit guter Verdauung

Da die Verdauung und der Zustand des Stoffwechsels Ihres Pferdes wesentlich mit dem Zustand der Gelenke zusammen hängen, ist auf diese beiden auch besonders zu achten. Denn nicht optimale Stoffwechsel- und Verdauungslage führt zu vermehrter Freisetzung von unerwünschten Stoffwechselstoffen in den Organismus. Darum sollte zweimal im Jahr eine besondere Stoffwechsel-Zugabe zum Futter gegeben werden (im Frühjahr und im Herbst). Generell sollten Sie möglichst auf eine artgerechte Fütterung achten, ohne Kraftfutter und Heulage bzw. Silage dafür lieber vor allem Heu und Kräuter.