Archiv für Kategorie:Pferde

Pferde im Fellwechsel mit Kräutern unterstützen: So stärken Sie den Stoffwechsel

Der Frühling ist da, und das Winterfell fliegt! Was das für unsere Pferde bedeutet und warum sie jetzt stoffwechselstärkende Kräuter gebrauchen können, erklären wir Ihnen hier.

Der Fellwechsel im Frühling: Ein völlig neues Haarkleid für Ihr Pferd

Pferde tauschen im Frühjahr ihr Fell einmal komplett aus. Zuerst verlieren sie das lange Deckhaar, dann die wärmende Unterwolle. Dafür sprießt ein glänzendes Pferdesommerkleid aus kürzeren Haaren. Ausgelöst wird der Fellwechsel durch das zunehmende Tageslicht. Erste Vorbereitungen laufen im Pferdekörper schon zum Jahreswechsel, wenn die Tage länger werden. Die Temperatur spielt für den Ablauf nur eine untergeordnete Rolle: Sie kann für eine Beschleunigung oder Verzögerung im Fellwechsel sorgen und sich auf die Beschaffenheit des neuen Haarkleids auswirken. Wie lange der ganze Vorgang dauert, ist auch individuell vom Pferd und der Leistungsfähigkeit seines Stoffwechsels abhängig. Gerade für Pferdesenioren, gesundheitlich angegriffene oder stoffwechselbelastete Pferde kann der Fellwechsel sehr mühsam sein und länger dauern.

Fellwechsel und Entgiftung: Jetzt läuft der Stoffwechsel auf Hochtouren

Der Körper unserer Pferde vollbringt zur Fellwechselzeit Höchstleistungen. Über die Wintermonate hat der Stoffwechsel es etwas ruhiger angehen lassen. Jetzt fährt er hoch und verrichtet wahre Schwerstarbeit: Schließlich muss er ein völlig neues Haarkleid aufbauen. Gleichzeitig mit dem Fellwechsel veranstaltet der Körper in seinem Innern eine Art Großputz. Natürliche Entgiftungs- und Ausleitungsvorgänge laufen jetzt vermehrt ab. In dieser Zeit  wirken Pferde manchmal schlapp und müde. Sie sind auch anfälliger für Infektions- und Hautkrankheiten sowie Parasitenbefall. Darum ist es jetzt besonders wichtig, unsere Pferde mit guten Nährstoffen und Vitaminen zu versorgen und den Stoffwechsel zu stärken.

Haut, Darm, Leber, Niere und Lunge: Diese Organe stehen jetzt im Fokus

In der Fellwechselzeit sind besonders die Funktionsbereiche im Pferdekörper gefordert, die grundsätzlich viel Stoffwechsel- und Entgiftungsarbeit leisten. Das sind Leber, Darm, Haut, Lunge und Nieren. Als Stoffwechselzentrale hat die Leber immer viel zu tun – jetzt im Frühling arbeitet sie besonders hart, z. B. um Gift- und Abfallstoffe aus dem Körper zu schaffen. Die Haut hat durch den Fellwechsel eine Extraportion Stress. Manchmal äußert sich das in Schuppen oder Juckreiz. Tipp: Bürsten Sie Ihr Pferd jetzt regelmäßig. Damit entfernen Sie nicht nur das lose Winterfell, sondern regen auch die Hautdurchblutung an.

In der Natur wachsen jetzt Pflanzen, die den Pferdekörper unterstützen

Klar, auch bei Wildpferden steht jetzt der Fellwechsel an – und gleichzeitig ein Wechsel im Speiseplan. Der wird nun durch ausschlagende Bäume und einen frisch emporwachsenden Kräuterschatz bereichert. Ein wahres Naturgeschenk sind dabei Pflanzen, die den Stoffwechsel stärken und den Pferdekörper in dieser besonderen Zeit unterstützen. Wildpferde suchen sich aus der frischen Vielfalt Kräuter heraus, die ihr Körper gerade brauchen kann. In unserer Pferdehaltung stehen solche Pflanzen meistens nicht zur freien Verfügung. Deshalb ist es sehr sinnvoll, wenn wir unseren Pferden geeignete Kräuter zufüttern – denn die sind natürlich stärkende Begleiter durch die anstrengenden Frühlingsmonate.

Diese Stoffwechsel-Kräuter unterstützen beim Fellwechsel

Der Fellwechsel unserer Pferde ist ein ganz natürlicher Vorgang – irgendwie logisch, dass auch die pferdegerechte Stärkung für diese anstrengende Zeit in der Natur zu suchen ist   Kräuter sind jetzt eine tolle Sache für Ihr Pferd. Besonders sinnvoll sind Pflanzen, die den Stoffwechsel stärken und so den Pferdekörper im Ganzen unterstützen. Hier stellen wir Ihnen ein paar Kräuter vor, die super für die Fellwechselzeit geeignet sind:

Mariendistel – Klar, dass Mariendistel jetzt eine super Stärkung ist – denn sie ist das Kraut für die Leber. Sie unterstützt diese in ihrer Arbeit und stärkt die natürliche Regeneration der Leberzellen. Das ist prima für Stoffwechsel, Entgiftung und Verdauung und genau passend für die Fellwechselzeit.

Gänseblümchen – Kaum ist der Schnee weg, sind sie da. Gänseblümchen sind echte Frühlingssonnenkinder. Die kleine Blume ist ein super Stoffwechselkraut, das dem Pferdekörper beim innerlichen Großputz zur Seite steht und Ihrem Pferd ein toller Begleiter auf dem Weg zum Sommerfell ist. Gerade die Lungen-Entgiftung wird durch das Blümchen gestärkt. Auf dem Wiesentisch der Wildpferde sprießen Gänseblümchen den ganzen Frühling hindurch.

Goldrute – Ein wunderbares Kraut für die Niere, das die Entgiftung über die Harnwege stärkt: Das ist Goldrute. Sie unterstützt einen ganz wichtigen Stoffwechsel-Bereich im Pferdekörper und ist in der Fellwechselzeit eine natürliche Stärkung für Ihr Pferd.

Stiefmütterchen – Stiefmütterchen stärkt den ganzen Stoffwechsel. Dabei nimmt es vor allem die Haut in den Fokus. Das ist im Frühling super, denn gerade die Haut hat mit dem Fellwechsel richtig zu tun und muss sich gleichzeitig auf den Sommer vorbereiten, der mit Sonne, Schweiß und Mücken seine eigenen Herausforderungen bietet. Außerdem unterstützt Stiefmütterchen die Lunge bei ihrer Entgiftungsarbeit.

Schafgarbe – Die duftende Schafgarbe ist noch ab und an auf Pferdeweiden anzutreffen. Aber auch sie wird leider immer seltener. Schade, denn sie ist ein tolles Kraut für Pferde und in der Fellwechselzeit richtig nützlich. Sie stärkt den gesamten Stoffwechsel, pflegt die Leber und unterstützt die natürliche Entgiftung.

Vielfalt stärkt: Stoffwechselkräuter als Mischung füttern

In der Fellwechselzeit sollten Sie den Stoffwechsel Ihres Pferdes möglichst ganzheitlich unterstützen. Das können Sie am besten mit einer Mischung aus mehreren Kräutern tun, die sorgfältig zusammengestellt und genau auf Pferdebedürfnisse abgestimmt wurden. Der Vorteil einer solchen Mischung ist, dass die stärkenden Kräuterzutaten die verschiedenen Funktionsbereiche des Pferdestoffwechsels abdecken können. Sie ergänzen einander und bilden ein harmonisches Ganzes. In unseren Stoffwechsel Kräutern finden sich z. B. alle oben genannten Pflanzen, außerdem noch Wegwarte als Stärkung für Leber und Entgiftung, Fenchel für Verdauung und Darm und Ingwer für die Stoffwechsel-Fitness. In so einer Mischung stecken also viele und vielseitige Komponenten – ganz wie in der Natur: Denn die wildlebenden Artgenossen unserer Pferde fressen ja auch nicht nur ein Kraut, sondern bedienen sich an dem wunderbaren, stets wechselnden Reichtum, den ihr Lebensraum ihnen schenkt.

Unsere Stoffwechsel Kräuter bekommen Sie hier.

Leckerlies für Pferde selber machen

Leckerlies für Pferde selber machen

Leckerschmecker für das Pony: Pferdekekse können Sie super selber machen! Damit bereiten Sie nicht nur Ihrem Pferd einen besonderen Gaumenschmaus, sondern Sie wissen auch genau, was Sie füttern – denn selbstgemachte Pferdeleckerlies sind natürlich frei von versteckten Zusätzen, Konservierungsmitteln und Klebstoffen. Sie selbst können über die Zutaten bestimmen, und dabei auch mal kreativ werden und die eine oder andere Zutat einfach mal ausprobieren.

Weiterlesen

Jakobskreuzkraut im Frühling entfernen

Jakobskreuzkraut im Frühling entfernen

Wenn wir ab Juni die gelben Blüten des Jakobskreuzkrauts auf den Weiden finden, kann es bereits zu spät sein. Denn vor allem die ganz jungen Pflanzen bilden kaum Bitterstoffe, die das Pferd vom Fressen abhalten. Darum ist es wichtig, noch vor dem Weideaustrieb die Weiden abzusuchen, die Giftpflanzen großzügig auszustechen und zu vernichten. Die sollte außerdem vor der Blüte geschehen, damit sich das Jakobskreuzkraut nicht weiter ausbreiten kann. Woran Sie das Kraut erkennen können, was es anrichten kann und wie sie es richtig entsorgen, können Sie im Folgenden nachlesen. Weiterlesen

Baldrian: Ein Pflanzenporträt

Baldrian: Ein Pflanzenporträt

Baldrian passt sehr gut zu uns modernen Menschen. Schließlich sind wir immer gestresst, hektisch und nervös und es fällt uns sehr schwer im Hier und Jetzt zu sein, innerlich ruhig zu werden. Doch auch unsere Tiere sind gestresst. Kein Wunder: sie sind umgeben von hektischen Menschen, Autobahnen, Flugzeugen, riesigen landwirtschaftlichen Maschinen, Lichtsmog usw. Und auch Besuche von Behandeln wie dem Schmied, dem Hundefriseur, dem Staubsauger usw. tragen nicht gerade zur Gelassenheit bei. Hinzu kommen natürlich all die natürlichen Faktoren, die unsere Tiere aus der inneren Balance werfen können wie die Rosse oder die Läufigkeit, die individuell stark ausgeprägte Nervenstärke, die erworbene Fähigkeit zur Resilienz, die Sozialverträglichkeit usw.

Weiterlesen

Artgerechte Pferdefütterung

Artgerechte Pferdefütterung

Ratgeber: Pferde artgerecht füttern – und warum das wichtig ist

Jeden Tag berate ich liebe Kunden am Telefon, deren Pferde unter Stoffwechselerkrankungen (wie Hufrehe, EMS, PSSM), Verdauungsstörungen & Koliken, angelaufenen Beinen, Hautproblemen und Allergien leiden. Und jeden Tag erkläre ich den Zusammenhang zwischen nicht-artgerechter Fütterung und genau diesen gesundheitlichen Problemen. Diese Zusammenhänge zu erkennen und zu akzeptieren, fällt manchen Pferdefreunden schwer – bläut uns die Futtermittelindustrie doch seit Jahrzehnten etwas anderes ein. Es wird also Zeit, im Sinne des Pferdes, ein Zeichen zu setzen. Für mehr artgerechte Fütterung und für die Gesundheit dieser großartigen Wesen!

Weiterlesen

Mineralfutter / BARF Zusatz aus Kräutern?

Mineralfutter / BARF Zusatz aus Kräutern?

Eine Zeit lang wurde unseren Haustieren fleißig Vitamin- und Mineralstoffpräparate zugefüttert. Doch inzwischen beginnen Menschen nicht nur die eignen Ernährungsgewohnheiten zu hinterfragen und machen sich Sorgen über all die Zusatzstoffen in industriell hergestellten Nahrungsmitteln, sie beginnen auch die Fütterung der eigenen Tiere zu verändern. Bio, vegan, frei von... ist heute wichtiger denn je geworden und zeigen, dass in vielen Menschenköpfen ein Wandel passiert ist. "Zurück zur Natur" wird in unserer Zeit wieder wichtiger. Zum Glück!

Natürlich liegt dann auch die Überlegung nahe, den Tieren das Angebot an Nährstoffen, welches sie benötigen, über natürliche Quellen zukommen zu lassen. Und so begann auch bei uns die vermehrte Nachfrage nach Vitamin- und Mineralstoffmischungen aus Kräutern. Aber ist das wirklich eine so gute Idee?

Weiterlesen

Vorsicht bei Kräutern im Tierfutter

Vorsicht bei Kräutern im Tierfutter

Viele Besitzer von Katzen, Hunden und Pferden geben gern mehr Geld aus für eine hochwertige und gesunde Ernährung Ihres Lieblings. Es ist schön, wenn sich Menschen Gedanken um das Wohlergehen Ihres Tieres machen! Schade nur, dass die Futtermittelindustrie gerade bei Premium und High End Tierfutter hieraus ihre ganz eigenen Schlüsse zieht – die manchmal mit dem Wohlergehen des Tieres nicht mehr viel zu tun haben. Weiterlesen

Ist Knoblauch für Pferde giftig?

Ist Knoblauch für Pferde giftig?

Jahrzehntelang haben viele ihren Pferden Knoblauch gefüttert, um die Insekten fern zu halten, und einige, weil sie um die heilenden Eigenschaften des Knoblauchs wissen (Magen Darm Flora, Hefepilzinfektion, infektiöse Hautleiden, EMS und Diabetes & allgemeines Wohlbefinden). Seit einiger Zeit kursiert aber unter Pferdehaltern das Gerücht, dass Knoblauch für Pferde giftig oder zumindest nicht gut verträglich sei. Und nun sind irgendwie alle verunsichert. Aber auch zu Recht? Weiterlesen

Pflanzliche Schmerzmittel für Pferde, Hunde & Katzen

Pflanzliche Schmerzmittel für Pferde, Hunde & Katzen

Wenn unsere Pferde, Hunde oder Katzen chronisch krank sind, kommen wir manchmal um die Behandlung mit Schmerzmitteln bzw. Entzündungshemmern nicht herum. Die Chemieküchen der Pharmakonzerne bieten uns hierfür die "Nichtsteroidalen Antirheumatika" (NSAR) oder "Nichtsteroidale Antiphlogistika" (NSAP) wie Aspirin, Iboprofen, Diclofenac etc. Diese Medikamente lindern die Symptome einer Krankheit (Schmerzen, Entzündungen), können die Ursache aber nicht bekämpfen. Die Folge: Sie werden zum Dauerbegleiter so manchen Tierlebens. Mit teilweise lebensbedrohlichen Folgen. Denn die NSAR bzw. NSAP haben zum Teil beträchtliche Nebenwirkungen. Leidgeprüfte Pferde-, Hunde- und Katzenhalter suchen darum oftmals händeringend nach einem Ausweg und stoßen dann auf die Phytotherapie (die Pflanzenheilkunde). Doch sind Pflanzen tatsächlich eine Alternative im Kampf gegen Schmerzen und Entzündungen? Weiterlesen

Kotwasser & Durchfall als Folge des Anweidens

Kotwasser & Durchfall als Folge des Anweidens

Es ist Anweide-Zeit. Und das ist nicht nur Hufrehe-Zeit, sondern auch die Zeit von Durchfall, Kotwasser und Blähungen bei Pferden. So mancher Pferdehalter ist frustiert: Da hat er oder sie sorgfältig angeweidet und das Pferd bestmöglich auf das üppige Gras vorbereitet und dann das: Nach einer Woche ist das Pferd aufgebläht, hat Bauchschmerzen und Durchfall. Und nun? Die zusätzliche Gabe von Heu, Kräutern, begrenzte Weidezeiten oder ein Maulkorb können helfen. Weiterlesen

Artikel 1 bis 10 von 12 gesamt