klagyivik_iStock_000026002811_blog

Warum viele Kräuter für Katzen giftig sind und welche nicht

Leider werden Empfehlungen für Menschen oftmals gedankenlos auf Tiere übertragen, anstatt sich klar zu machen, dass sich die Organismen von Menschen und bestimmten Tierarten gerade in Sachen Stoffwechsel und Verdauungsapparat zum Teil eklatant unterscheiden. Besonders schlimm ist die Übertragung vom Menschen auf die Katze! Katzen haben einen anderen Stoffwechsel als wir Menschen – was wir als „Allesfresser“ verdauen können, ist für reine Carnivoren wie die Katze oftmals nicht verträglich oder sogar giftig. So auch viele Kräuter. Da selbst die Ratgeber-Literatur hier große Fehler macht, ist leider auf nicht viel Verlass – nur auf sich selbst mit dem entsprechenden Hintergrundwissen.

weiterlesen
klagyivik_iStock_000026002811_blog

Dürfen Katzen Kräuter bekommen?

Ob Sie Ihrer Katzen Kräuter geben dürfen, ist weder mit einem klaren Ja noch mit einem klaren Nein zu beantworten. Denn es kommt auf das Kraut an. In der Regel dürfen Katzen aber weit weniger Kräuter bekommen, als viele Katzenhalter denken und auch so manches „Fach“-Buch behauptet. Manche Kräuter, die für Hunde und Pferde absolut harmlos sind, können für eine Katze durchaus tödlich sein. Wer aber weiß, welche Pflanzenwirkstoffe für Katzen schädlich sind, kann DIE Kräuter auswählen, die für Katzen sowohl verträglich als auch hilfreich sind. So können auch Katzen von der Heilkraft der Pflanzen profitieren – ohne Risiken.

weiterlesen
Weidenrinde_HeikeRau_iStock_000023048071BLOG

Pflanzliche Schmerzmittel für Pferde, Hunde & Katzen

Wenn unsere Pferde, Hunde oder Katzen chronisch krank sind, kommen wir manchmal um die Behandlung mit Schmerzmitteln bzw. Entzündungshemmern nicht herum. Die Chemieküchen der Pharmakonzerne bieten uns hierfür die „Nichtsteroidalen Antirheumatika“ (NSAR) oder „Nichtsteroidale Antiphlogistika“ (NSAP) wie Aspirin, Iboprofen, Diclofenac etc. Diese Medikamente lindern die Symptome einer Krankheit (Schmerzen, Entzündungen), können die Ursache aber nicht bekämpfen. Die Folge: Sie werden zum Dauerbegleiter so manchen Tierlebens. Mit teilweise lebensbedrohlichen Folgen. Denn die NSAR bzw. NSAP haben zum Teil beträchtliche Nebenwirkungen. Leidgeprüfte Pferde-, Hunde- und Katzenhalter suchen darum oftmals händeringend nach einem Ausweg und stoßen dann auf die Phytotherapie (die Pflanzenheilkunde). Doch sind Pflanzen tatsächlich eine Alternative im Kampf gegen Schmerzen und Entzündungen?

weiterlesen