Cortisolspiegel beim Hund ganz natürlich stärken

Kräuter für einen harmonischen Cortisolspiegel bei Hunden

Der Körper des Hundes sorgt permanent für innere Balance. Dies trifft auch für den Hormonhaushalt und Stoffwechsel des Hundes zu: Die körpereigenen Hormone Cortisol, ACTH und Dopamin sind genau aufeinander abgestimmt und arbeiten in natürlicher Balance. Diese naturgemäße Funktion zur Harmonisierung des Cortisolspiegels und ACTH bei Hunden können wir als Hundehalter mit Kräutern ganz natürlich unterstützen.
Cortisolspiegel

Kräuter stärken den natürlichen Hormonhaushalt und Stoffwechsel des Hundes

Damit wir die natürliche Balance von Cortisol und ACTH unterstützen, ist ein umfassendes Fütterungskonzept zu verwenden, da beide einen erheblichen Einfluss auf die verschiedensten Körpersysteme haben: Etwa das Immunsystem, den Stoffwechsel, die Ausleitung usw. Es sollten daher nur Pflanzen gefüttert werden, die alle diese Systeme mit stärken. Das bedeutet neben Mönchspfeffer, welcher die körpereigene Hormonbalance des Hundes stärken kann, sind auch Kräuter zur Stärkung des natürlichen Immunsystems sinnvoll, wie Purpursonnenhut (Echinacea), Zistrose, Taigawurzel oder Hagebutten.

Pflanzen, welche die natürlichen Stoffwechselfunktionen stärken wie etwa Gänseblümchen eignen sich auch gut als Futterzusatz. Genauso wie alle Leber- und Nieren stärkenden Kräuter (Brennnessel, Birke, Goldrute, Mariendistel, Artischocke, Schafgarbe). In diesem Zusammenhang kann man zusätzlich den Chromgehalt bestimmter Pflanzen nutzen wie z.B. bei Artischocke und Brennnessel. Eine große Menge Aminosäuren finden sich in der Spirulina Alge und besonders viele Mineralstoffe und Vitamine (z.B. Zink) sind in der Brunnenkresse.

Pflanzen mit hohem Proteingehalt beachten

Bockshornklee besitzt eine erhebliche Menge Protein (23 g auf 100 g Bockshornklee). Daneben gibt es Pflanzen, die noch mehr Protein besitzen, wie z.B. Bierhefe und Mikroalgen mit etwa 70 % Protein. Nach unserem Wissen, wird das Protein oft sehr verschieden gut angenommen – je nachdem, in welcher Verdingung diese vorliegen: So scheinen die sogar relativ hohen Proteinmengen in den Mikroalgen Spirulina und Chlorella deutlich besser angenommen zu werden (auch in Hinsicht auf den Stoffwechsel) als die Proteinmengen der Bierhefe und des Bockshornklees.

Insgesamt ist es angeraten, nicht nur einen Inhaltsstoff des gewünschten Futtermittels zu betrachten und das Futtermittel nach diesem Aspekt auszuwählen, sondern sich über alle Inhaltsstoffe und die Vor- und Nachteile für die Fütterung zu informieren und als Ganzes zu betrachten. Manchmal lässt sich der gewünschte Inhaltsstoff in einer anderen Pflanze oder einem anderen Naturstoff in erheblich besserer Kombination finden.