Bei dem Magenproblemen Ihres Hundes: Kräuter unterstützen!

Zusatzfutter aus Kräutern für Hunde mit Magenproblemen

Es ist wie bei uns Menschen: Manchen schlägt alles auf den Magen - andere haben nie Magenschmerzen. Je nachdem, wo die individuelle Schwachstelle sitzt. Sehr unter Stress stehende Hunde sind allerdings besonders gefährdet am Magen zu erkranken. Wir unterstützen Ihr Tier bei akuten und auch chronischen Magenbeschwerden. Ganzheitlich, umfassend und nachhaltig.
Magenprobleme

Erst ist der Magen nur gereizt, dann können sich die Schleimhäute des Magens entzünden und in der Folge kann es zu Magengeschwüren kommen. Leider sind Magenbeschwerden schnell chronisch, da sie auch meist komplexe Ursachen haben. So leiden nervöse und ängstliche Hunde zum Beispiel schneller zu Magenproblemen, da sie einen ständig erhöhtem Stresslevel ausgesetzt sind. Und ist der Magen erst einmal in Mitleidenschaft gezogen, bleibt er immer eine Schwachstelle. Kräuter können den Organismus der Hundes bei der Beruhigung des Magens, dem Abklingen von Entzündungen und der Verbesserung der Verdauungsfunktion unterstützen.

Entscheidungshilfe
1. Die "Magen Kräuter akut" unterstützen bei den ersten Anzeichen von Magenproblemen.
2. Die "Magen Kräuter No. 1" unterstützen bei chronischen Magenbeschwerden mit Kräutern, welche in der Volksheilkunde angewendet werden, um die Verdauungs anzukurbeln, Entzündungen zu hemmen und den Magen zu beruhigen. Sie sind sehr einfach anzuwenden.
3. Die "Magen Kräuter No. 2" enthalten pflanzliche Schleimstoffe, die sich wie ein schützender Film auf die Magenschleimhaut legen sollen. Darunter kann sich die entzündete oder gereizte Magenschleimhaut wieder beruhigen und erholen. Diese Magen Kräuter müssen vorher etwas in kaltes Wasser eingelegt werden, damit der Schleim "aktiv werden" kann. Sie sind also ein wenig aufwendiger in der Anwendung, bei sehr hartnäckigen und chronischen Magenproblemen aber durchaus als Unterstützung zu empfehlen.
4. Die "Nerven Kräuter" haben zwar auf den ersten Blick nichts mit dem Magen zu tun. Doch da besonders den gestressten, nervösen und schreckhaften Tieren das Leben schnell auf den Magen schlagen kann, ist es wichtig, an der Ursache der Magenprobleme anzusetzen: den gereizten Nerven. Denn wenn sich die Nerven beruhigen, beruhigt sich oftmals auch der Magen wie von selbst.
5. Die "Leber Kräuter" sind bei besonders hartnäckigen Fällen sinnvoll - da Leber und Magen eng miteinander verknüpft sind. Eine Stärkung der Leber kann somit auch den Magen entlasten und stärken.