Titelbild: Rezept für ein juckreizlinderndes Gel

24. Juni 2017

Rezept für ein juckreizlinderndes Gel

So schön der Sommer ist - so nervig sind seine flatternden Begleiterscheinungen: Insekten sind nicht nur anstrengend, sondern vor allem der Juckreiz kann sehr belasten. Besonders an Sommerekzem erkrankte Pferde, aber auch allen Hunden und Menschen, die von Stichen geplagt werden. Um den Juckreiz zu lindern, aber im Hochsommer keine abdichtende Ölschicht auf der Haut zu hinterlassen, haben wir uns ein leichtes Gel-Rezept ausgedacht, das ganz einfach selbst herzustellen ist.

Viel Spaß beim Brauen!

 

Rezept: Anti-Juckreiz Gel für die heißen Tage

Zutaten: 

Zur Herstellung des juckreizlindernden Gels benötigen Sie folgende Zutaten:

  • Ackerschachtelhalm
  • Walnussblätter
  • Malvenblätter
  • Pfefferminzblätter
  • Mädesüßblätter
  • ätherisches Lavendelöl
  • Aloe Vera Konzentrat 10 Fach
  • Xanthan (pflanzliches Geliermittel)
  • Weingeist 96 % (natürlicher Konservierungsstoff)

Hier können Sie alle Zutaten als Paket im Shop bestellen.  

 

Zubereitung: 

 

1. Auszug aus Ackerschachtelhalm machen

Um die wirkungsvolle Kieselsäure aus Ackerschachtelhalm zu lösen, ist folgende Zubereitungsart sinnvoll: 

Für 100 g Gel lassen Sie 10 g Schachtelhalm über Nacht in etwa 500 ml Wasser ziehen. Am nächsten Tag kochen Sie beides ca. 30 Minuten (abgedeckt) und seien im Anschluß ab. Das ergibt dann ein sogenannten Mazerationsdekokt. 
Es geht auch schneller (15 Minuten kochen, dann 30 Minuten ziehen lassen), ist aber deutlich weniger effektiv.

 

2.  Tee aus Walnuss-, Malven-, Mädesüß- und Pfefferminzblättern herstellen

Hierzu nehmen Sie die entsprechende Menge der Mischung (bei 100 g Gel: 1 EL) und gießen diesen mit so viel kochendem Wasser auf, dass die Kräuter gut bedeckt sind (100 ml). So lange ziehen lassen, bis das Teewasser kompett abgekühlt ist (mindestens 15 Minuten). 

 

3. Mischen (im)possible

Nun nehmen Sie für 100 ml Endprodukt:

25 g des Mazerationsdekokts Schachtelhalm
+ 52 g des Walnuss/Malven/Mädesüz/Minze Tees

gießen beides zusammen und wärmen es auf der Herdplatte auf. Sobald der Tee gut warm ist, mischen Sie mit einem Schneebesen unter stetigem Rühren

+ ca. 2,5 g Xanthan

unter. So lange rühren, bis die klumpen einigermassen verschwunden sind. (Wenn es zu schwer geht, ist der Tee nicht warm genug). Wenn Ihnen die Festigkeit des Gels behagt, lassen Sie es abkühlen, Wenn Sie es fester haben wollen, geben Sie noch etwas mehr Canthan hinzu, rühren unter und lassen dann abkühlen. Wenn das Gel abgekühlt ist, mischen Sie

+ 5 g Aloe Vera Konzentrat
+ 2,5 g Weingeist
+ 20 Tropfen ätherisches Lavendelöl unter

und rühren alles gut durch. Im Anschluß in ein Fläschchen abfüllen. Fertig!

 

Verwendung des Gels

Verwenden Sie das Gel sparsam, es ist sehr gehaltvoll und bleibt gut haften. Streichen Sie eine dünne Schicht auf die juckenden Hautareale auf - wenn nötg mehrmals täglich. Bedenken Sie, dass Regen und Schweiß dieses herunterspülen. 

An kühleren Tagen können Sie das Gel mit Schwarzkümmelöl, Johanniskrautöl oder Kokosöl kombinieren. 

 

Beurteilung der Menge

100 ml sind für uns Menschen und einen kleinen Hund eine sehr gute Menge - oder, wenn bei einem größeren Tier nur kleine Stellen gepflegt werden müssen. Für große Flächen wie den kompletten Mähnenkamm und die Schweifrübe sind eher 500 ml anzustreben. 

Download attached document

« zurück
© Developed by CommerceLab