Wenn die Katze zu dick ist: Abnehmen mit Kräutern

Zusatzfutter aus Kräutern zur Unterstützung der Katze beim Abnehmen

Wenn die Katze zu dick ist, ist das leider keine Bagatelle. Übergewicht kann weitreichende und durchaus schwere gesundheitliche Folgen haben. Dagegen hilft nur eins: Mehr Bewegung, eine Ernähungsumstellung und die Unterstützung des Stoffwechsels mit unseren Kräutern. Bleiben Sie stark. Zum Wohle Ihres Lieblings.
Übergewicht
pro Seite

Katzen sind schlaue Wesen. Sie wissen ganz genau, wie sie uns um den Finger wickeln können. Ein herzzerreißendes, nicht enden wollendes Mauzen spühlt schnell die guten Vorsätze dahin. Doch was die schlaue Katze nicht weiß: Viel Fressen hat Konsequenzen. Und durchaus schwerwiegende: Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Gelenkschäden und so weiter. Einmal davon abgesehen, dass dies ja auch nicht natürlich ist. In freier Natur müssen Katzen sich ihr Fressen hart erarbeiten. Sie verbrennen also schon bei der Essensbeschaffung wesentlich mehr Fett als in Obhut des Menschen. Außerdem gibt es in freier Natur keine Mäuse ad libitum, sondern nur so viele, wie die Katze an diesem Tag im Stande war zu fangen. Darum müssen wir „die Erwachsenen“, die Verantwortungsbewussten sein, und einer endlosen Völlerei Einhalt gebieten.

Viele Katzen fressen auch einfach nur aus Langweile. Gerade für Wohnungskatzen, die nicht viel zun haben, ist das Fressen das Highlight des Tages. Darum ist es in vielerlei Hinsicht gesünder für Ihren Stubentiger, wenn Sie täglich für ausreichend Spaß, Spannung, Bewegung und Nervenkitzel sorgen. ...dann ist das Fressen plötzlich auch gar nicht mehr so wichtig und die Funde purzeln ganz nebenbei.

Futterumstellung
Einfach nur die Menge zu reduzieren, funktioniert bei den meisten Katzen nicht sondernlich gut. Denn dann bekommen sie Dauerhunger. Besser sie erwerben ein spezielles Diätfutter beim Tierarzt. Dieses ist reicher an Rohfasern und ärmer an Fett. Darum macht es schneller satt. Vorsicht bei der Futterumstellung: Wie alle Änderungen auch, sollten diese nur vorsichtig und langsam geschehen - nach und nach. Plötzliche Futterumstellungen können zu Verdauungsstörungen führen.