Leinsamen braun für Hunde ganz

  • Krauterie Leinsamen ganz Krauterie Leinsamen ganz
  • Krauterie Leinsamen ganz Krauterie Leinsamen ganz
  • Krauterie Leinsamen ganz Krauterie Leinsamen ganz
Ganze Samen in Spitzenqualität
Artikel-Nr.: HU5311174
Sofort lieferbar
Lieferzeit: ca. 1-3 Werktage
ab 6,50 €
Inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten
Grundpreis: 65,00 € / 1000 Gramm (g)

Leinsamen braun für Hunde ganz

Ganze Samen in Spitzenqualität

Einzelfuttermittel für Hunde

Für die natürliche Funktion von Magen, Darm & Verdauung

Kleine Samen ganz groß: Leinsamen können bei Ihrem Hund die Schleimhäute in Magen und Darm in ihrer Barrierefunktion unterstützen.  Außerdem stärken sie die körpereigene Verdauungsfunktion und die natürliche Peristaltikfunktion des Darms. Dafür gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, Leinsamen zu füttern.

Pflege für die Magenschleimhaut

Wenn Sie die natürliche Funktion der Magenschleimhaut Ihres Hundes stärken möchten, können Sie Leinsamen gut eingeweicht füttern. Lassen Sie die Samen für mindestens eine Stunde in Wasser quellen. Die gequollenen Samen stärken die natürliche Selbstschutzfunktion der Magenschleimhaut gegen die Magensäure – das ist z. B. für magensensible Hunde prima. Damit die Quellstoffe gut aus der Schale treten, können Sie die Samen vor dem Einweichen zermahlen oder zerquetschen.

Unterstützung für die natürliche Darmfunktion

Auch ohne vorherige Quellzeit können Sie Ihrem Hund Leinsamen füttern, dafür dann zusammen mit etwas Wasser zum Herunterspülen.  Die Samen quellen dann im Verdauungstrakt auf und unterstützen so die natürliche Peristaltik-Funktion des Darms. Beim Füttern trockener Leinsamen ist eine grundsätzlich freie Darmpassage wichtig. Außerdem sollte Ihr Hund auf jeden Fall viel trinken. Dafür können Sie sein Trinkwasser z. B. mit etwas Hühnerbrühe schmackhaft machen.

Zusammensetzung

Reine Leinsamen ohne Zusätze

Anwendung

1 bis 4 Gramm täglich über das Futter geben

Leinsamen als Quellstoff:

Leinsamen nicht einweichen, sondern über das Futter geben und kaltes Wasser dazu geben (damit die Leinsamen „runter gespült werden“ und nicht bereits in der Speiseröhre quellen).

Leinsamen als Schleimstoff:

Leinsamen entweder frisch aufbrechen (Mörser, Kaffeemühle grob) oder ganz verwenden (bereits geschroteter Leinsamen wird innerhalb einer Woche ranzig!). Mit kaltem Wasser übergießen und mind. 1, lieber 2 Stunden quellen lassen. Dann Samen und Wasser über das Futter geben. 

Wichtige Hinweise

Andere Zusätze bitte mit einem mindestens 2-stündigen Abstand füttern. Idealerweise Leinsamen morgens und die anderen Zusätze abends. 

Bitte dunkel, kühl und trocken lagern.

Vorteile unserer Produkte:

Produktbewertungen

Keine Bewertungen gefunden