Pferdekräuter bei Blasenentzündung

Pflanzen spülen Bakterien aus den Harnwegen einfach heraus

Der klassische Nieren- und Blasentee für Pferde sind unsere "Nieren Kräuter"

  • enthalten Pflanzen, welche die Harnmenge erhöhen
  • so findet eine verbesserte Durchspühlung statt
  • Bakterien werden mit heraus gespühlt
  • und können sich nicht zu einfach "festsetzen"

Wir verwenden Kräuter in Arzneibuch-Qualität!

Blasenentzündung

Auch Pferde holen sich ab und an mal eine Blasenentzündung. Und wer das schonmal selbst erlebt hat,weiß wie schmerzhaft das ist. Wenn der behandelnde Arzt nicht gleich zu Antibiotika greift, wird er Ihnen ein pflanzliches Präparat zur Durchspühlung der Harnwege verschreiben. Wer schon öfter eine Balsenentzündung hatte, weiß sich bald selbst zu helfen: Klassische Nieren- und Blasentees gibt es inzwischen in fast jedem größeren Supermarkt. Und die Tees sind klasse. Warum? Weil Pflanzen bei Blasenentzündungen einfach großartig funktionieren. Auch bei Pferden.

Weil Pflanzen schon so lange so erfolgreich bei bakteriellen oder entzündlichen Erkrankungen der ableitende Harnwege (u.a. Blasenentzündungen) eingesetzt werden, sind viele von ihnen tatsächlich auch schon für Tiere bzw. Pferde gut untersucht. Ackerschachtelhalm, Birke und Löwenzahn wurden z.B. bei Ratten und Hunden getestet (Ackerschachtelhalm) und dessen aquaretische Wirkung als plausibel eingeschätzt. Gleiches gilt für die Brennnessel, Ortosiphon und die Goldrute, die darüberhinaus auch noch entzündungshemmende bzw. antimikrobielle Eigenschaften besitzten, welche in (in vitro Untersuchungen; Brennessel) und tierexperimentellen Studien nachgewiesen wurden.

Da für fast alle dieser Pflanzen sogar Dosierempfehlungen für Pferde exisistieren, die aus den Studien hervorgegangen sind, bieten sie sich sehr gut als Gundlage unserer "Nieren Kräuter" bei Blasenentzündungen des Pferdes an.

 

Was Sie bei Blasenentzünungen des Pferdes noch tun können

Sorgen Sie bei Blasenentzündung Ihres Pferdes für eine Erhöhung der Trinkmenge. Bei Pferden, die ausschließlich aus Selbsttränkanlagen saufen, lässt sich dies meist gut über das zusätzliche Angebot von stehendem Wasser aus Bottichen erreichen. Da sich gezeigt hat, das Pferde deutlich mehr trinken, wenn Sie zum Trinken nicht den Hebel betätigen müssen und wenn Sie mit einem Schluck die große Menge Wasser aufnehmen können, die sie haben möchten. Zusätzlich und bei Pferden, die eh schon aus Bottichen saufen, kann das Futter noch mit Wasser versetzt werden. Z.B. das Kraftfutter mit frischem Wasser mischen oder/und das Heu eine halbe Stunde vor dem Fressen in Wasser untertauchen.

Außerdem ist bei einer Blasenentzündung des Pferdes Wärme auf der Kruppe-Nieren-Gegend äußerst wichtig. Hier können Sie mit Keramik-Materialien wie Back on Track, warmen Kräuter Auflagen, Wolldecken oder dicken Stalldecken arbeiten. Wichtig ist vor allem, dass die Pferde keinem Luftzug ausgesetzt sind und dass der Boden, auf dem das Pferd liegt nicht kalt ist (Viel frisches Stroh benutzen, Kunststoff-Stallmatten usw.). Ihr Pferd wird es Ihnen danken. Und die Blasenentzündung umso schnell verschwinden. Außerdem führt die Wärme zu einer Entspannung der Muskulatur, welche sich aufgrund der Schmerzen verkrampt. Ein zusätzlicher positiver Nebeneffekt.