Bild: Juergen Faelchle shutterstock.com

Pflanzen für das Immunsystem der Tiere

Das Immunsystem wird in unserer heutigen modernen Zeit immer wichtiger, denn die Zahl der Tiere steigt, dessen Immunsystem irgendwie aus dem Tritt ist. Darum ist jetzt genau die richtige Zeit, sich mit den Kräuter auseinander zu setzen, welche das gesunde Immunsystem durch die Ernährung unterstützen. Wie zum Beispiel Echinacea. Den Purpursonnenhut, kennt im Prinzip fast jeder. Doch zur Stärkung der natürlichen Abwehrkräfte gibt es noch deutlich mehr Pflanzen. Diese möchte ich Ihnen in diesem Artikel vorstellen. 

1.) Echinacea (Purpursonnenhut)

Der Purpursonnenhut wird auch Roter Scheinsonnenhut genannt und entstammt der Pflanzenfamilie der Korbblütler. Diese wirklich sehr schöne Pflanze können wir Hunden und Pferden vor allem im Herbst und Winter füttern. Aber Achtung: manche Lebewesen vertragen Pflanzen aus der Familie der Korbblütler nicht und für Tiere, dessen Immunsystem Pirouetten dreht, ist dieses Kraut auch nicht geeignet.

2.) Ginseng & Taigawurzel

hingegen, ist gerade für diese Lebewesen eine schöne Futterergänzung. Sie stärkt die naturgegebenen Abwehrkräfte und harmonisiert diese ganz natürlich. Ginseng und Taigawurzel sind pflanzliche Verwandte und da Ginseng auf dem Weltmarkt immer mal weder sehr knapp und vor allem sehr teuer ist, kann die Taigawurzel als die günstigere Alternative gefüttert werden. Ginseng und Taigawurzel dürfen sowohl Hunde und Pferde als auch Katzen bekommen. In allen Fällen bietet sich ein Feinschnitt oder die gemahlene Form an, da die Wurzeln sehr hart sind.

3.) Hagebutten

Hagebutten enthalten viel Vitamin C und sind somit als Vitamin-C-Lieferant auch für Tiere interessant. Die Härchen der Hagebuttenkerne können den Magen Darm Trakt reizen. Getrocknete und geschnittene oder gemahlene Hagebutten sind allerdings sehr gut verträglich. Selbst Katzen dürfen gemahlene Hagebutten fressen. Allerdings reagieren diese wie üblich deutlich empfindlicher auf die Früchte als Pferde und Hunde.

4.) Brunnenkresse

Die Brunnenkresse ist einer der pflanzlichen Hauptlieferanten von einigen wertvollen Vitaminen und Mineralstoffen. Vor allem Zink kann diese Pflanze bieten. Und das Immunsystem mag Zink ja bekanntlich sehr gerne 😉

5.) Tragant

Tragant ist eine noch relativ unbekannte Pflanze aus der Unterfamilie der Schmetterlingsblütler innerhalb der Familie der Hülsenfrüchtler. Dass sie bei uns noch relativ unbekannt ist, mag daran liegen, dass sie vor allem lange in China verzehrt wurde. Tragant stärkt die natürlichen Abwehrkräfte besonders bei den tierischen Immunsystem-Hysterikern.

6.) Schwarzkümmel

Auch der Schwarzkümmel harmonisiert ganz natürlich und ohne zu sehr zu pushen. Darum ist dieser pur oder als fettes Öl eine schöne Zufütterungsmöglichkeit für Pferde und Hunde. Für Katzen ist Schwarzkümmel leider nicht verträglich.

7.) Pilze

Auch Pilze sind ein wunderbares Futter für das Immunsystem. Besonders interessant sind in diesem Fall der Coriolus, Reishi und Maitake.